RSV 91 Hockenheim

Anfang der 1950er Jahre wurde in Hockenheim der Ring und Stemm Club (RSC) gegründet, welcher im Jahre 1969 mit dem Box Club `55 zum Box- und Athletikclub `55 (BAC `55) fusionierte. 1991 löste sich jedoch die Abteilung Ringen vom BAC `55 ab und es wurde der Ringer-Sport-Verein 91 Hockenheim (RSV91) gegründet.

Der RSV 91 setzt sich aus drei Abteilungen zusammen: Ringen, Gymnastik und Radsport und bietet somit ein wichtiges und gern genutztes Angebot im Bereich Breitensport in Hockenheim.

1992 gründete man die Jugendabteilung, aus der in den folgenden Jahren durch vorbildliche Jugendarbeit einige Talente hervorgehen sollten. Diese vertraten den RSV 91 erfolgreich bei Nordbadischen und Deutschen Meisterschaften mit diversen Titeln – Unter anderem: zwei Deutsche Meister und einige Platzierungen unter den ersten fünf.

Die Schülermannschaft des RSV 91 war in der Verbandsrunde und auf Turnieren sehr erfolgreich. Auch die erste Mannschaft des RSV 91 kämpfte erfolgreich in der Oberliga und schaffte sogar den Aufstieg in die Regionalliga.

Seit 2010 hat sich der RSV 91 Hockenheim zu einer Kampfgemeinschaft mit dem Athletenverein 1889 Reilingen e.V. zur Ringkampfgemeinschaft Reilingen-Hockenheim zusammengeschlossen.

Beide Vereine haben sich zusammengetan, um verstärkt und vor allem gemeinsam, den Ringsport in Reilingen und Hockenheim wieder stärker in den Fokus zu rücken und durch die Fusion wieder an die Erfolge aus früheren Zeiten anzuknüpfen.

Die Vorstandschaft des RSV 91 Hockenheim setzt sich aktuell wie folgt zusammen:

  • Vorsitzender: Erik Offenloch
  • Vorsitzender: Kai Stertz
  • Geschäftsführer: Henrik Feth
  • Kassier: Heiner Offenloch
  • Ressort Radsport: Alexander Offenloch
  • Ressort Gymnastik: Carmen Rosenberger
  • Vorstandsberater: Herbert Frank
  • Beisitzer: Hans-Peter Wurm
  • Ehrenvorsitzender: Helmut W. Erb und Herbert Frank