RKG rüstet sich für kommende Bundesliga Runde

Die Covid 19 Pandemie hat Deutschland auch im neuen Jahr weiterhin voll im Griff und der daraus erfolgte Abbruch der letzten Runde der Ringen Bundesliga war ein schwerer Schlag für alle teilnehmenden Vereine. Nichtsdestotrotz bleibt die Gemeinschaft rund um den deutschen Ringsport weiterhin optimistisch und die Planungen für die im September startende Bundesligarunde laufen bereits auf Hochtouren. Auch die Ringkampfgemeinschaft aus Reilingen und Hockenheim tüffelt schon ausgiebig an ihrem Kader für den Saisonauftakt. Sportvorstand Heiko Schweikert gelang nun die erste Neuverpflichtung: Für das enorm wichtige Weltergewicht kommt Alan Gomohammadi in die Kurpfalz.

Der Freistilspezialist stammt aus der Bundeshauptstadt Berlin und kommt vom Brandenburgischen Traditionsverein 1. Luckenwalder Sportclub. Der 18jährige zählte bisher zu den vielversprechendsten Athleten der Brandenburger Talentschmiede und wagt sich nun auf die Matten der Bundesliga. Bei der RKG trifft Alan auf seinen alten Weggefährten Joshua Morodion. Beide haben bereits in Luckenwalde zusammen gerungen und sollen die nächsten Jahre der Ringkampfgemeinschaft prägen. Golmohammadi kommt aus einer traditionsreichen Ringerfamilie, seine beiden Onkel sind die ehemaligen Weltklasse Ringer Makharbek und Aslanbek Khadartsev, die 1980er und 1990er Jahren etliche Welt- und Europameister Siege und einige olympische Medaillen erringen konnten. Auf dem Weg zu ähnlichen Ruhm konnte der junge Alan bisher beachtliche Erfolge feiern. Er gewann die deutsche Meisterschaft, wurde zweimal deutscher Vizemeister und nahm bereits an der Europäischen Jugend Olympiade teil. Außerdem ist er fester Bestandteil des DRB Junioren Kaders.

Der Schritt nach Reilingen und auf die große Bühnen Bundesliga kommt für das Talent nicht von ungefähr: „Ich habe mich für die RKG entschieden, weil alles gepasst hat und ich denke dass der Verein meine ringerische Entwicklung positiv beeinflussen kann.“ Mit der Verpflichtung von Golmohammadi zeigt die RKG, dass sie weiter ihren eingeschlagenen Weg gehen möchte. Heiko Schweikert sieht den Neuzugang als positives Beispiel: „Dass Alan zun uns gekommen ist zeigt, dass unser Kaderkonzept Früchte trägt. Wir sind immer auf der Sucher nach hochtalentierten Ringern, die sich in der Bundesliga beweisen möchten. Wir wollen den Jungs eine Perspektive bieten, die wir mit regelmäßigen Einsätzen unterstreichen. Alan hat erstklassige Anlagen und wird eine große Bereicherung für unseren Verein sein. Wir freuen uns ihn in Reilingen und Hockenheim begrüßen zu dürfen.“.

Auf Heiko Schweikert werden in den nächsten Wochen einige harte Verhandlungen warten, um die Kaderplanung weiter voranzutreiben und auch etwaige Abgänge qualitativ zu ersetzen. Doch die RKG war bereits in den vergangenen Jahre für die ein oder andere Überraschung gut und die Reilinger werden mit Sicherheit noch mit mehreren Neuzugängen auftrumpfen.

 

hef