Derbysieg zum Bundesligastart

Für die RKG Reilingen/Hockenheim lief der Start der Ringen Bundesliga am vergangenen Samstag nach Maß. Mit einem 15:10 Sieg beim SRC Viernheim erfüllte das Team von Coach Wolfgang Laier nicht nur die Pflichtaufgabe auf dem Weg in die Endrunde, sondern beschenkte seine Fans auch mit dem lang ersehnten Derbysieg in der Bundesliga.
Zunächst mussten die Reilinger jedoch ihre Aufstellung ändern. Mit den kurzfristigen Ausfällen von Ashgar Laghari und Elchin Ibragimov, der noch in Russland festhängt, brachen der RKG zwei fest eingeplanten Stützen weg. Doch Wolfgang Laier reagierte entsprechend und ließ die beiden Türken Ender Coskun und Süleyman Demirci auf die Matte.
Zum Start in Viernheim boten die beiden Kontrahenten in der Klasse bis 57 Kilogramm Freistil gleich ein Spektakel. RKG Neuzugang Halil Gökdeniz musste sich letztendlich in einem tollen Kampf mit 8:13 geschlagen geben. Sein Landsmann Demirci machte den Punktverlust danach im Schwergewicht wieder gut und brachte die Reilinger mit seinem 8:0 Sieg in Front. Der SRC schlug direkt mit einem Überlegenheitssieg gegen RKG Junior Philipp Pfahler zurück. In der Klasse bis 98 Kilogramm Freistil demonstrierte Joshua Morodion dann, dass er sich im Vergleich zum Vorjahr extrem weiterentwickeln konnte. In einer fremden Gewichtsklasse ließ der 19jährige seinem Gegner keine Chance un bescherte der RKG ihren ersten Überlegenheitssieg des Abends. Und auch der letzte Kampf vor der Pause entschieden die Gäste für sich. Igor Chichioi, der mittlerweile eine feste sportliche Konstante bei der RKG geworden ist, zeigt auch im fünften Jahr in Reilingen seine Qualität. Mit 13:6 schickte er seinen ausländischen Gegner von der Matte und entließ die Zuschauer mit einer 9:6 Gästeführung in die Pause.
In der zweiten Hälfte debütierten gleich drei Athleten für die Ringkampfgemeinschaft. Den Anfang machte hier Routinier Jan Fischer. Wie erwartet zeigte er gegen Julian Scheuer seine Erfahrung und baute die Gästeführung weiter aus. Ein extrem spannender Kampf erwartete die Zuschauer dann in der Klasse bis 71 Kilogramm Greco. RKG Ringer Robin Laier traf auf seinen alten Widersacher Mirko Hilkert. Wie immer schenkten sich beide nichts und Laier ließ dem Viernheimer keine Angriffsfläche. Letztendlich gewann der Heimringer trotzdem mit 4:2, was allerdings zu wenig für die Gastgeber war. Folgend machten die Reilinger den Kampf zu. Ender Coskun brachte sie mit seinem 5:2 Sieg endgültig auf die Siegerstraße, bevor RKG Neuzugang Alan Golmohammadi bei seinem Bundesligadebüt zu beeindrucken wusste und den Routinier Arkadiusz Böhm mit 6:0 besiegte. Damit war der letzte Kampf im klassischen Weltergewicht nur noch für das Endergebnis bedeutend. Hier verlor der angeschlagene Alex Zentgraf, der ebenfalls sein Debüt feierte, mit 0:10.
Der Endstand von 15:10 ist zwar etwas knapper als von Experten im Vorfeld eingeschätzt, jedoch konnte die Ringkampfgemeinschaft ihre Ambitionen untermauern. Geschäftsführer Michael Müller war nach dem Kampf optimistisch und freut sich auf die kommenden Aufgaben: „Das war der Start, den wir uns gewünscht haben. Die zwei Punkte sind enorm wichtig für unser Ziel in diesem Jahr. Kompliment an die Mannschaft, die trotz kurzfristiger Ausfälle trotzdem dominiert hat. Jetzt ist erstmal zwei Wochen Pause, bevor wir in Lichtenfels den nächsten spannenden Kampf vor der Brust haben. Mit dieser tollen Mannschaft freue ich mich schon jetzt auf den nächsten Kampftag.“
Aufgrund diverser Einzelturniere pausiert die Bundesliga bis zum 25.September, Zeit für die RKG, um den Akku neu aufzuladen und sich auf die schwere Aufgabe in Lichtenfels vorzubereiten.
Hef