Der Meister kommt zur Heimpremiere

Am vergangenen dritten Kampftag der Ringen Bundesliga Staffel Südost musste die RKG Reilingen/Hockenheim mit der klaren 23:8 Niederlage in Nürnberg einen herben Rückschlag um Platz Vier hinnehmen. Nach drei Auswärtskämpfen zum Start steht nun am kommenden Samstag das erste Duell vor heimischer Kulisse an. Niemand geringeres als der amtierende deutsche Meister aus der Saison 2019, Wacker Burghausen, wird sich hierfür in der Reilinger Fritz-Mannherz-Halle die Ehre geben. Die Oberbayern sind bisher ungeschlagen und konnten ihren Status als Meisterschaftsfavorit eindrucksvoll untermauern.

Die Ringkampfgemeinschaft steht vor einer fast unlösbaren Aufgabe, denn die Athleten aus der Herzogstadt haben ein fast unerschöpfliches Repertoire an Spitzenringer in allen Gewichtsklassen. Zuletzt bekam das der AC Lichtenfels beim 21:8 schmerzhaft zu spüren. Ob die Gäste bereits am vierten Kampftag bei den sicher geplanten zwei Punkte Kräfte und Resourcen sparen werden bleibt abzuwarten. Allein die Ausländerachse ist mit Athleten wie Ali-Pasha Umarpashaev, Izmael Muszukaev oder Givi Davidovi exzellent besetzt. Hinzu kommen einige deutsche Spitzenringer wie Roland Schwarz oder Idris Ibaev. Letzterer konnte gegen Lichtenfels mit einem überzeugenden Sieg gegen den starken Türken Can Selcuk überraschen.

Die RKG kann indes auf ihre sicheren Topringer wie Joshua Morodion und Elchin Ibragimov zählen. Hinzu kommt Jan Fischer, der eine beeindruckende Saison ringt und auch im Duell gegen Roland Schwarz als Favorit ins Rennen geht. Ansonsten gilt für die Gastgeber den Kampf so lange wie möglich offen zu halten und seine Fans mit Leidenschaft und Willen zu überzeugen. Die Reilinger Athleten wie Halil Gökdeniz oder Igor Chichioi sind durchaus für eine Überraschung gut und könnten die Gäste an einem guten Tag in Bedrängnis bringen.

RKG Geschäftsführer Michael Müller sieht den Kampf als Chance zu begeistern, hält die Erwartungen jedoch niedrig: „Mit Burghausen kommt die wohl besten Mannschaft im deutschen Ringsport. Wir sind klarer Außenseiter, haben aber trotzdem die Chance unseren Zuschauern einen leidenschaftlichen Kampf zu bieten. Wir freuen uns unglaublich auf den ersten Heimkampf nach fast einem Jahr. Der Ringsport in Reilingen und Hockenheim hat nicht nur den Erfolg im Fokus, sondern ist auch geprägt von Gemeinschaft, Willen und Kampfgeist. Und das wollen wir Wacker am Samstag zeigen und uns teuer verkaufen.“ Kampfbeginn ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Reilinger Fritz-Mannherz-Halle. Den Vorkampf bestreitet die RKG II ab 17:30 Uhr gegen den KSV Hemsbach. Es gilt die 3G Regel und Karten können auch an der Abendkasse erworben werden.

hef